Kostenloser Nahverkehr: Merkel-Regime verteilt Beruhigungspillen mit Steuer-Milliarden

Kostenloser Nahverkehr: Merkel-Regime verteilt Beruhigungspillen mit Steuer-Milliarden

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist bereits jetzt stark subventioniert. Würde der ÖPNV gratis angeboten, würde dies schnell zu leeren Stadtkassen sowie veraltetem und zunehmend zerstörten Bussen und Bahnen führen. Und das will kein Mensch. Auch nicht für umme. Ein weiterer durchschaubarer Versuch der Politik die Bevölkerung ruhig zu stellen – mit Steuergeld was diese selbst erwirtschaftet.

von Markus Brandstetter

Am 1. Juli 1997 spielt sich in der belgischen Stadt Hasselt (77.000 Einwohner) ganz großes Kino ab: Die Stadt gibt bekannt, daß von diesem Tag an alle Busse kostenlos seien. „Hasselt“, ruft der sozialistische Bürgermeister, ein ehemaliger Kneipenwirt, in die Mikrophone, „zal nooit meer hetzelfde zijn“ – Hasselt wird nie mehr dieselbe Stadt sein.

Dieses Experimente, das erste seiner Art in einer europäischen Stadt, wurde von Tag eins an von linken und grünen Kräften auf der ganzen Welt gefeiert. Der heißersehnte Sozialismus schien endlich gekommen und das Ende von Ausbeutung und Profit – zumindest auf der Ebene der beiden Buslinien einer belgischen Kleinstadt – greifbar nahe zu sein. Und am Anfang sah es ja auch gut aus: Die Anzahl der Bus-Passagiere stieg steil an, in zehn Jahren wurden aus 360.000 Mitfahrenden in den Bussen von Hasselt viereinhalb Millionen.

Aber,,,,,,,,,,,,,,,,,link weiter

Advertisements

Mass protests against Merkel and migrant immigration spread through Germany

Long overdue. Mass protests against Merkel and immigration are spreading through Germany Voice of Europe, February 26, 2018: Germans are not planning to stop protesting against Angela Merkel and her migration policy. Several demonstrations have already taken place and the next one will be on 24 February. Most of Germany’s protests started after the shocking…

über Mass protests against Merkel and migrant immigration spread through Germany — Geller Report

IF YOU CAN’T STAND THE HEAT

Harry S. Truman was once asked about the pressure of his high profile job. The American president’s response was, “If you can’t stand the heat get out of the kitchen.”

über IF YOU CAN’T STAND THE HEAT — THE ETHNIC-EUROPEAN

Harry S. Truman was once asked about the pressure of his high profile job.  The American president’s response was, “If you can’t stand the heat get out of the kitchen.”

Hapless German quasi-chancellor Angela Merkel appears to have taken the president’s advice when for the first time the German coalition leader faced real opposition. The destroyer of Western Europe stormed out of the German Bundestag on Friday after being pilloried by the Alternative for Germany party (AFD).

Angela Merkel was isolated and helpless, unable to defend her stance on the devastating migration policy she unleashed on Europe. The faux Washington-dependent chancellor lost the plot completely. There was wonderment and amusement as she made a quick and undignified exit from the nation’s first debating chamber.

From the start, the AFD led the debate with a blitzkrieg and literally tore Europe’s most reviled leader apart. Unable to reply to their scathing denunciation Merkel scarpered, you couldn’t see her heels for the dust.

On February 23 the ex-member of the Soviet Bloc’s Young Pioneers waved not the red flag but the white flag. A journalist,,,,,,,link

In Erinnerung an Soopika P.

Genau vor einem Jahr wurde die 22-Jährige Soopika P. von einem nigerianischen Psychopathen mit 22 Messerstiche regelrecht abgeschlachtet, nachdem sie sich aus der Bekanntschaft mit ihm lösen wollte. Soopika wurde Opfer einer verfassungswidrigen zweifelhaften Politik der offenen Grenzen zum Zwecke der Umvolkung, die sie in ihrer jugendlichen Ahnungslosigkeit als Flüchtlingshelferin sogar unterstützt hatte. Diesen gefährlichen […]

über In Erinnerung an Soopika P. — SoundOffice-PolitBlog