Australien schützt seine Grenzen

über Australien schützt seine Grenzen — quotenqueen

Advertisements

Kriminell und Irre ? Merkel im Kanzlerbunker!

Wer sind die Auftraggeber , die Merkel veranlasst, gegen die Interessen der Mehrheit der Deutschen zu handeln, was will sie mit ihrer Agenda erreichen, dreht sie durch oder ist sie bereits völlig abgehoben, wieso bezeichnet man sie als Volksvertreterin, wenn doch faktisch belegbar ist, daß sie das nicht ist ! Wieso stellt niemand ein Misstrauensvotum […]

über Kriminell und Irre ? Merkel im Kanzlerbunker! — deutschelobby

Berater des UNO-Menschenrechtsrats fordert, Zahlungen an Länder wie Ungarn einzustellen, die nicht gastfreundlich gegenüber Flüchtlingen sind

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ziegler-fordert-sanktionen-gegen-osteuropaeer-a2080256.html

Der Berater des UNO-Menschenrechtsrats, Jean Ziegler, fordert EU-Sanktionen gegen Mitgliedsstaaten, die Menschenrechte von Flüchtlingen missachten. „Wenn die EU die Solidaritätszahlungen an die osteuropäischen Länder für 14 Tage aussetzen würde, wäre der Stacheldraht, wären die Gefängnisse und die fürchterlichen Lager weg.“

Hamed Abdel-Samad über den Islam: „Wir müssen ja den Westen besiegen, damit wir den Auftrag Gottes erfüllen“

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hamed-abdel-samad-ueber-den-islam-wir-muessen-ja-den-westen-besiegen-damit-wir-den-auftrag-gottes-erfuellen-a2078434.html?meistgelesen=1

Hamed Abdel-Samad über den Islam: „Wir müssen ja den Westen besiegen, damit wir den Auftrag Gottes erfüllen“

Selbst mit dem Koran aufgewachsen, sagt Hamed Abdel-Samed heute, dass das Buch eine ungeheure Macht habe. Die Mehrheit der Muslime sehe hier die letzte direkte Botschaft Gottes. Das Buch habe einen politischen Auftrag.
Der Publizist Hamed Abdel-Samad im Gespräch mit dem ARD-"Nachtmagazin" zum Thema Islamdebatte der AfD. Foto: Screenshot/Youtube

Italienische Marine und NGOs brechen systematisch das Seerecht: „Rettung“ von Migranten nach Italien

http://www.epochtimes.de/politik/welt/italienische-marine-und-ngos-brechen-systematisch-das-seerecht-rettung-von-migranten-nach-italien-a2022527.html

NGOs und die italienische Marine brechen systematisch das Seerechts-Übereinkommen: Sie schleusen afrikanische Migranten nach Italien – obwohl diese 8 bis 12 Seemeilen vor der libyschen Küste aufgegriffen werden. Sie werden nicht in den nächsten Hafen gebracht, sondern nach Italien „gerettet“.

 

Die niederländische Stiftung Gefira beobachtete über mehrere Monate den Schiffsverkehr zwischen Libyen und Italien. Anhand von marinetraffic.com wurdefestgestellt, dass Nichtregierungsorganisationen (NGOs) daran beteiligt sind,Migranten von Libyen nach Italien zu schleusen – obwohl diese direkt vor der libyischen Küste aufgegriffen werden.

Das UN-Seerecht schreibt vor, dass Menschen, die in internationalen Gewässern aufgegriffen werden, in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden müssen. In diesem Fall wäre es der Hafen Zarzis (60 Seemeilen) in Tunesien. Statt dessen fahren die Schiffe nach Malta (180 Seemeilen) bzw. Sizilien (260 Seemeilen).

NGOs und die italienische Marine brechen damit systematisch das Seerechts-Übereinkommen.

„Mare Nostrum“