Unzeitgemäßes Ritual“: Grüne in Düsseldorf wollen keinen Weihnachtsbaum vor dem Rathaus

http://www.anonymousnews.ru/2017/11/13/pforzheim-nach-nafri-ankuendigung-schwan-zu-schlachten-tier-ohne-kopf-aufgefunden/

über „Unzeitgemäßes Ritual“: Grüne in Düsseldorf wollen keinen Weihnachtsbaum vor dem Rathaus — My Blog

Advertisements

Der neue Gender-Wahnsinn: Mit Ampelmännchen-Amuletten schützt man Deutschland nicht

© no more lookism / photocase.com Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren, 2015, 16, 17 und 18… Die Ampelanlagen sollen dieses Jahr nicht mehr nur für drei Tage, sondern permanent mit gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen umgerüstet werden. Jetzt mal ehrlich… Wer braucht denn schon so was? Die Große Mehrheit der Schwulen und Lesben, die…

über Der neue Gender-Wahnsinn: Mit Ampelmännchen-Amuletten schützt man Deutschland nicht — The European – Neuste Beitraege

KONTEN BEI FACEBOOK UND TWITTER WEG Hannelore Kraft löscht sich im Internet

http://www.bild.de/regional/duesseldorf/hannelore-kraft/loescht-social-media-konten-52117594.bild.html

Düs­sel­dorf – Ich bin dann mal weg, wird sich Han­ne­lo­re Kraft (55, SPD) ge­dacht haben.

Einen Tag vor dem Lan­des­par­tei­tag der am Boden zer­stör­ten NRW-SPD ließ die frü­he­re Par­tei­che­fin und Noch-Mi­nis­ter­prä­si­den­tin jetzt ihre Exis­tenz in den so­zia­len Netz­wer­ken lö­schen.

Bis Don­ners­tag war auf Krafts Twit­ter-Ac­count als letz­te Wort­mel­dung immer noch die Wie­der­ho­lung („Ret­weet“) des SPD- Auf­rufs zur Land­tags­wahl vom 14. Mai zu lesen.

KRAFT SPD1.jpg

KRAFT SPD WEG.jpg

>>#Löhrmann #Grüne  #H Kraft #SPD ausgesorgt

>>(Idiot #SPD-Wähler) Politik,Job,nach 4 / 7 Jahren anspruch „Ministerrente“

kraft löhrmann.jpg

https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/sylvia-loehrmann-will-landtagsmandat-verzichten-8313401.html

Abschied aus dem LandtagÜbergangsgeld und Rente: Das bekommen Ex-Abgeordnete

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.abschied-aus-dem-landtag-uebergangsgeld-und-rente-das-bekommen-ex-abgeordnete.33b21ef1-5c75-44c4-9f8b-ff162b143481.html

Für fast ein Drittel der bayerischen Landtagsabgeordneten geht die Zeit im Parlament zu Ende. Für die sie gibt’s bis zu 130 392 € Übergangsgeld und eine fürstliche Rente.

München – Sie gehen nicht mit leeren Händen. Für den Abschied aus dem BayerischenLandtag gibt’s noch einen goldenen Handschlag. Wer mindestens ein Jahr dem Parlament angehörte, bekommt ein Übergangsgeld. Das ist für jedes Jahr der Mitgliedschaft eine Monatsdiät von derzeit 7244 Euro. Die wird höchstens 18 Monaten lang gezahlt: Als Höchstbetrag gibt’s also 130392 Euro als Abschiedsgeschenk.

Allerdings werden ab dem zweiten Monat alle Einkünfte nach dem Ausscheiden angerechnet. Auch die Altersversorgung. Die ist so fürstlich, dass sich kein ehemaliger Abgeordneter um seine Zukunft sorgen muss. Mit der können sich die Abgeordneten komfortabel zur Ruhe setzten. Ein Jahr Arbeit im Landtag bringt dem Abgeordneten einen monatlichen Pensionsanspruch von 270 Euro – ein normaler Beitragszahler komme dagegen nur auf 28 Euro Anspruch. „Weit überhöht“ findet das der Parteienkritiker Hans Herbert von Arnim.

Bei einer Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag von zehn Jahren bekommt derAbgeordnete 33,5 Prozent der Diäten als „Altersentschädigung“. Das sind derzeit 2426,74 Euro pro Monat. Für jedes weitere Jahr im Maximilianeum kommen 3,825 Prozent dazu. Bei 20 Jahren allerdings ist die Grenze. Höchstens gibt’s 71,75 Prozent Rente. Das sind satte 5197,57 Euro pro Monat.

Franz Maget (59) kann sorgenfrei in sein neues Leben gehen: Er bekommt erst 130392 Euro Übergangsgeld. Dann eine monatliche Abgeordnetenrente von 5197,57 Euro plus 266 Euro aus seiner Zeit als Landtags-Vizepräsident.

Noch besser steht Ex-CSU-Fraktionschef Georg Schmid (60) da. Der bekommt mit 65 Jahren jeden Monat 494 Euro dazu – für seine acht Jahre als Staatssekretär im Sozial- und Innenministerium.,,,,,,,,,

Zensur-Outsourcing

Robert von Cube auf dem Blog Ruhrbarone: Hasspostings: Grau verbieten! Heute Morgen hat Renate Künast ein Interview im Deutschlandfunk gegeben, in dem sie sich zu Heiko Maaß‘ Gesetzentwurf zum Thema „Hasspostings“ geäußert hat. Vieles von dem, was sie gesagt hat, habe ich nicht verstanden. Das hat mit verworrenen Formulierungen zu tun und damit, dass sie wenig […]

über Zensur-Outsourcing — Meinungskontrolle

Das Ende der Mediendemokratie hat begonnen

http://wegecon.de/das-ende-der-mediendemokratie-hat-begonnen/

Eine Mediendemokratie ist eine Demokratieform, in der sich Regierung und Regierungsparteien in einer unheilvollen Wechselwirkung mit den Massenmedien gleichwohl ihre Macht gegenseitig sichern als auch sich gegenseitig ihrer Macht vergewissern.

Zu welch katastrophalen Auswüchsen eine Mediendemokratie führt, haben wir in den letzten Jahren am Beispiel der Flüchtlingskrise vor Augen geführt bekommen. Durch die Medien wurde eine Personengruppe angeblicher „Flüchtlinge“ zu quasi Heiligen hochstilisiert, die Politik arbeitete sich an dieser Gruppe mit einem moralischen Imperativ ungekannten Ausmaßes ab.

Dabei funktionierte die unheilvolle Wechselwirkung Politik – Medien bisher parteiübergreifend, die AfD einmal ausgenommen. In allen wichtigen Themenfeldern war man sich weitgehend einig:

  • Griechenland: „Griechenland muss geholfen werden“ – gemeint ist: wir schenken Banken, die ihre Unfähigkeit zum erfolgreichen Wirtschaften bewiesen haben, das Geld der Steuerzahler und lassen die armen Griechen Griechen sein.
  • Türkei-Deal: „Merkel schließt die Balkanroute“ – richtig ist: die Balkanroute wurde bereits durch die Visegard-Staaten geschlossen, alle wissen das, die Medien gönnen aber der „guten Kanzlerin“ einen Scheinerfolg
  • Eurobonds: „wir sind alle dagegen“. Falsch: Martin Schulz von der SPD forderte vehement Eurobonds, die Medien hypen ihn trotzdem. Die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD lassen die schleichende Entwertung der Sparguthaben durch die Europäische Zentralbank seit Jahren zu, unsere Medien stört es wenig.
  • Flüchtlingspolitik: Die Parteien und die Medien bejubeln sich gegenseitig und finden sich gut. Es stört wenig, dass es sich laut für Flüchtlinge zuständiger UNHCR nur im Ausnahmefall um Flüchtlinge handelt sondern um illegale Migranten überwiegend der untersten Bildungsschichten und um IS und sonstige Kriminelle. Wer das anspricht, wird von der Politik beleidigt und von den Medien in trauter Einigkeit entweder ignoriert und als „rechts“ diffamiert.
  • Trump: Die Parteien und die Medien überbieten sich in fast schon hysterischem Trump-Bashing. Kein Wort davon: im Gegensatz zu dem Friedensnobelpreisträger Obama hat Trump bisher weder einen Krieg angefangen noch den Nahen und Mittleren Osten und Nordafrika in Brand gesteckt. Dies zählt in Deutschland nichts gegen den erklärten Liebling der links-grünen Medien und Politik.
  • Ungarn und Polen sind für Parteien und Medien gleichlautend „rechts“ und damit scheiße. Dass England, Dänemark, Slowenien, Spanien, Portugal und andere den selben (sinnvollen) Kurs verfolgen, unsere englischen Freunde sogar in den Brexit getrieben wurden, stört euch in eurer Perfektion und in eurem Gutmenschentum wenig. Ihr kotzt mich an.

Mainstream-Medien: ihr seit nicht regierungsunkritisch, ihr seit hörig und unselbständig im Denken, im übelsten Kant’schen Sinne habt ihr euch euren Gängelwagen selbst ausgesucht.,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,link

Ps;sehr guter text,alles auf dem Punkt gebracht,man könnte noch ergänzen/hinzufügen die hetze/intrige auf System Kritiker des -Merkel’sSystem-mit deren Medien,aktuelles beispiel die intrige gegen Rainer Wendt ,der wohl zuviel kritik geäußert hat.In gewieserweise hat die Türkei recht mit Deutsche-nazimethoden in bezug auf „Merkel’sSystem und deren Medien,

siehe deutsche User/Blogger im Web nur noch ; „sperren,löschen,zensur:“

<nur noch hinter vorgehaltener Hand Merkel’sSystem kritisieren>

%d Bloggern gefällt das: